Kantonsbeitrag an Hochwasserschutz in Bätterkinden und Utzenstorf BE

Der Regierungsrat hat 1,55 Millionen Franken für den Hochwasserschutz und die Revitalisierung eines rund zwei Kilometer langen Abschnittes der Emme zwischen Bätterkinden und Utzenstorf bewilligt.

Es handelt sich um die Strecke zwischen dem Auenschutzgebiet Aemmeschache-Urtenesumpf und dem Landshutwehr.

Durch Schwemmholz wird die Abflusskapazität der Emme an der Bätterkindenbrücke stark eingeschränkt, und es kann zu Überschwemmungen kommen. Um den Schutz zu verbessern, plant der Schwellenverband Emme I. Sektion unter anderem das Flussbeet der Emme an dieser Stelle zu erweitern.

Gleichzeitig soll die ökologische Vielfalt entlang des Wasserlaufs und der Uferböschungen verbessert werden, um neuen Lebensraum für gefährdete Tier- und Pflanzenarten zu schaffen.

 

Quelle: Kanton Bern / Bau- und Verkehrsdirektion
Titelbild: Symbolbild © Viktorija Reuta – shutterstock.com